Beginn der nächsten Fortbildung: 2018/2019

Fort- und Weiterbildung Gestalt und Gestalttherapie:

Laden Sie hier die Infobroschüre und unseren Programmablauf  herunter!

Die nächsten Infoabende:

Die nächsten Infoabende:

regelmäßig ab 2018, bei Interesse vereinbaren Sie einen Termin mit uns 

Immer Informiert sein:

Unser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden

Einführung in Gestalt

"Etwa fünfzehn Zentimeter lang. Ein rotes, gefaltetes Gebilde mit einem geraden grünen Anhängsel."
"Riechen Sie doch mal dran", schlug ich vor.
"Herrlich!" rief er. "Eine junge Rose, welch ein himmlischer Duft."

Es hatte den Anschein, als vermittelte sich ihm die Realität nicht über den Gesichts- sondern über den Geruchssinn.

Nach O. Sacks: Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte

Wir begegnen Tag für Tag Millionen von Formen und können sie nur registrieren, indem wir sie zu Gestalten ordnen. Erst wenn es uns gelingt, bestimmte Formen als sinnvoll strukturiertes Ganzes wahrzunehmen, erkennen wir eine Gestalt.

Auch eine Situation ist eine Gestalt. Manchmal fehlt ihr etwas, das Ende vielleicht, oder wir vermissen einen Sinn. Dann grämen wir uns und suchen nach dem, was uns fehlt.

Eine unvollendete Situation ist eine unvollendete Gestalt. Typische Beispiele hierfür sind: ein abgebrochener Streit, eine unerledigte Arbeit, ein unterbrochener Liebesakt. Die Unvollständigkeit schmerzt. Solche Gestalten ziehen weiterhin Aufmerksamkeit auf sich. Sie stören die Möglichkeit, sich mit ganzer Energie etwas Neuem zuzuwenden.